Deutsch|English

Wurzelbehandlung

Auch verloren geglaubte Zähne können erhalten werden

Von außen zunächst unbemerkt, kann Karies auch im Inneren eines Zahnes zerstörerisch wirken. Oft erkennen Patienten das Problem erst, wenn es zu Entzündungsschmerzen kommt. Doch meist ist es dann schon zu spät, der Zahn verliert seine Vitalität und stirbt ab. Ein toter Zahn hingegen muss nicht unbedingt gezogen werden. Nach einer erfolgreichen Wurzelbehandlung kann er mit Zahnersatz versorgt und anschließend ganz normal neben den vitalen Zähnen weiterbestehen. Doch wie wird eine Wurzelbehandlung durchgeführt? Zunächst werden die Wurzelkanäle des betroffenen Zahnes von dem abgestorbenen Nerv befreit und dann gereinigt. Die so entstandenen Hohlräume werden in einem weiteren Schritt luftdicht verschlossen, um Keimen zukünftig keinen Platz mehr zu bieten. In einem letzten Schritt wird der Zahn so präpariert, dass er mit Zahnersatz (Inlay, Teilkrone oder Krone) versorgte werden kann.

Die thermoplastische Wurzelbehandlung

Die Zahnärzte am Gänsemarkt bieten ihren Patienten eine besonders nachhaltige Methode der Wurzelbehandlung an. Bei der sogenannten thermoplastischen Wurzelbehandlung wird mit einem endometrischem Messverfahren die genaue Länge der einzelnen Wurzelkanäle bestimmt. Anschließend werden die Kanäle mit einem speziellen, natürlichen Material gefüllt. Dieses dringt im erwärmten Zustand selbst in die winzigsten Hohlräume vor, trocknet dann und dichtet diese zu 100 % ab. Die auf diese Weise luftdicht gefüllte Wurzel lässt Bakterien nicht die geringste Chance, sich erneut einzunisten. Dank der thermoplastischen Wurzelfüllung ist es sogar möglich, Zähne zu erhalten, die bereits gezogen werden sollten.

Möchten Sie sich näher über diese Art der Wurzelbehandlung informieren? Oder wollen Sie wissen, ob Ihr Zahn womöglich noch zu retten ist? Dann vereinbaren Sie einen Termin in unserer Zahnarztpraxis. Wir helfen Ihnen gern!